Zu Besuch beim SC Lahr

Der SC Lahr bildet 300 Jugendliche mit 40 ehrenamtlichen Trainern – oftmals Eltern von Kindern – aus. Jugendkoordinator und ebenfalls Vorstandsmitglied ist Volker Blum, mit dem ich mich unterhalten habe.

Hier lernen Kinder nicht nur Fußball, sondern auch Sozialkompetenz und auch ganz unkompliziert interkulturelle Kompetenz. Zu Beginn des Gesprächs habe ich es einfach wieder genossen den Nachwuchsspielern beim Training zuzuschauen und zu sehen wie sehr sich freuen wieder kicken zu dürfen und das trotz den hochsommerlichen Temperaturen.

Ein Verein wie der SC Lahr ist so viel mehr als nur ein Ort um Fußball zu spielen. Es braucht örtliche Sponsoren, eine Zusammenarbeit mit der Stadt und natürlich ganz viel Engagement aller Beteiligten. Außerdem beschäftigt der SC einen BufDi (Bundesfreiwilligendienst). Dieser unterstützt nicht nur die Jugendarbeit, sondern geht auch zu örtliche Schulen und Kita’s und bringt den Kindern spielerisch den Fußball näher. Hierfür hat der Verein dieses Jahr den „FAIRways Förderpreis“ des SC Freiburg gewonnen. Gerade in einer Stadt wie Lahr mit hohem Migrationsanteil ist ein Verein wie der SC auch Integrationshelfer, denn Fußball baut Brücken.

Sehr erfreulich ist, dass keine Jugendlichen in der Corona-Pandemie weg gebrochen sind und es jetzt einfach genießen wieder zu trainieren. Der SC Lahr zeigt was man mit viel Engagement und Ehrenamt als Verein erreichen kann.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel