Christoph Höfflin bewirtschaftet mit seiner Frau und seinen Angestellten seit 1979 einen Biolandhof mit Obstanbau, Hofladen und Hühnerhotel.

Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordnetem Alexander Schoch erlebte ich einen leidenschaftlichen Unternehmer und Landwirt, der sich Stück für Stück immer wieder weiter entwickelt und noch Visionen hat. Zu recht mit Stolz präsentierte er uns den Betrieb, bei dem eine Hand in die andere greift und die lebt von dem Engagement aller. Mit Vielseitigkeit, Vielfältigkeit und Kooperationspartnern kann sich der Betrieb im landwirtschaftlichen Segment behaupten. Stillstand geht nicht, immer wieder heißt es sich anzupassen, eben auch an die Folgen des Klimawandels, die hier schon wirksam sind.

Landwirtschaftliche Produkte brauchen faire Preise, genau so wie die Kunden faire Löhne brauchen um bereit zu sein diese Preise zu zahlen. Das gilt für die gesamte Landwirtschaft, nur so kann die Transformation in eine nachhaltigere Landwirtschaft gelingen, die unsere Böden dauerhaft erhält und unter den Bedingungen des Klimawandels weiterhin Lebensmittel für uns produziert.Selbstvermarktung und Neuzüchtungen und Zusammenarbeit mit anderen Biolandwirten sind die „Zauberworte“, die den Betrieb wirtschaftlich machen. Wahrlich kein leicht verdientes Brot, aber eines mit viel Leidenschaft und Ortsverbundenheit, eine Arbeit die Kraft und Energie kostet. Und doch sehe ich die leuchtenden Augen, wenn Christoff Höflin erzählt.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel